Actualités

Filtrer nos actualités par :

?

Pour affiner le contenu affiché sur cette page,
vous avez la possibilité de le filtrer
grâce aux champs de la zone "Filtrer par".
Ces filtres sont cumulables.

Année
  1. Kein Vertrauen in zu viele der neuen EU-Kommissare

    Viele der neuen Kommissare spiegeln drei Grundwerte nicht wider, die für einen echten Kurswechsel in der europäischen Politik unverzichtbar sind: Nachhaltigkeit, Transparenz und politische Integrität. Mit unserer Stimme drücken wir unser Vertrauen aus, dass die vorgeschlagenen Kommissare sich für eine zukunftsorientierte Politik im Dienste der Bürgerinnen und Bürger einsetzen und frischen Wind in die Europapolitik bringen werden. Dieses Vertrauen konnte ich vielen Kommissaren leider nicht aussprechen.

  2. Les enjeux politiques des auditions des commissaires

    Pressekonferenz zu den parlamentarischen Hearings der designierten EU-Kommissare: Untergeordnete Umwelt- und Klimapolitik? Medikamente als reine Wirtschaftsgüter? Spanischer Ölgigant als Klima und Energiekommissar? CETA/TTIP: Gilt Junckers Wort oder nicht?

  3. CETA/TTIP: Schiedsgerichte durch die Hintertür?

    Im Schatten der TTIP-Debatte hat die EU-Kommission ein ähnliches Abkommen (CETA) mit der kanadischen Regierung verhandelt, das ebenfalls die viel kritisierten privaten Schiedsgerichte einführen würde.

  4. Poste vacant

    Le député européen Claude Turmes souhaite engager à temps plein et à durée indéterminée un assistant local (m/f) pour la mise en place et le suivi de ses activités au Luxembourg.

  5. TTIP / TAFTA: e kloren Nee!

    Den TTIP ass e Fräihandelsofkommes, dat am Moment tëscht der EU an den USA verhandelt gëtt. Sou wéi en am Moment verhandelt gëtt, stellt dësen Accord allerdéngs eng Gefor fir eis Ëmwelt-, Sozial- a Verbraucherschutznormen duer. Als ganz geféierlech betruechte mir déi privat Schiedsgeriichter, iwwert déi Konzerner géint demokratesch legitiméiert Standarde kloe kënnen. Mir wieren eis och dogéint, dass d’Verhandlungen am Geheime gefouert ginn an d’Zivilgesellschaft net agebonne gëtt. Dofir fuerdere mir, dass déi aktuell Verhandlungen ofgebrach ginn. Als gréng si mir awer net prinzipiell géint Kooperatiounsaccorde mat anere Staaten, soulaang dës transparent verhandelt ginn a sënnvoll fir d’Gesellschaft an d'Ëmwelt sinn. Dëst wier zum Beispill de Fall a Beräicher wéi dem Klimaschutz, der Bekämpfung vu Steierflucht an der Verbesserung vu Sozialstandarden.

  6. Cattenom de Stecker zéien

    A l’occasion de la commémoration de la catastrophe nucléaire de Tchernobyl (26.04), les partis Verts d'Allemagne, de France, de Belgique et du Luxembourg ont débranché le nucléaire et branché les renouvelables lors d'une action symbolique à Schengen.

  7. Transparenz in der Europapolitik muss auch für das nächste Parlament Priorität bleiben!

    Heute hat das Europäische Parlament über ein neues Abkommen mit der Kommission im Bereich der Regulierung der Lobbys abgestimmt. Zwar wird die Kommission aufgerufen, bis Ende 2016 einen Gesetzesvorschlag für ein verbindliches Lobbyregister vorzulegen. Aber bis auf Weiteres soll die Einschreibung in das europäische Register freiwillig bleiben und der Lobbyismus in den Hauptstädten der Mitgliedsstaaten kann weiterhin unbehindert florieren.

  8. Wasserprivatisierung: Farbe bekennen!

    Die EU-Kommission hat heute auf die europäische Bürgerinitiative gegen die Wasserprivatisierung geantwortet. 1,9 Millionen Bürger, darunter rund 5000 aus Luxemburg, hatten die EU-Kommission aufgefordert, klar gegen eine Privatisierung und für ein Grundrecht auf Wasser einzutreten. Dazu erklärt Claude Turmes:

  9. Saatgut: Der Protest wirkt!

    Der Druck der Bürger hat gewirkt: Mit einer grossen Mehrheit wurde der Vorschlag der EU-Kommission zum Verkauf und der Anpflanzung von Saatgut abgelehnt.

  10. Keng Lafzäitverlängerung fir Cattenom!

    Rund 40 Mitglieder von déi gréng haben heute mit einer symbolischen Aktion den 3. Jahrestag der Atomkatastrophe von Fukushima vom 11. März 2011 begangen. Bei dieser Gelegenheit wurde auch an die Gefahr durch das AKW Cattenom erinnert.

Haut de page